Klaas Köppe - Zahnarzt

Wechselnde Ausstellung

In unserer Praxis finden Sie immer mal wieder wechselnde Bilder von unterschiedlichen regionalen und überregionalen Künstlern vor, die somit eine Plattform für eine „Ausstellung“ erhalten. Uns wird’s nicht langweilig und so hat jeder etwas davon.
Sollten Sie selbst Interesse haben bei uns Bilder auszustellen, melden Sie sich gern unter info@zahnarzt-koeppe.de oder unter 0431 - 83713…

Die Geschichte hinter dem Elefanten

Hier hat Ele, der mittlerweile so etwas wie unser Praxismaskottchen ist, nach seinem Umzug zu uns seinen Platz gefunden. Ele stammt aus dem Haushalt eines Bekannten, der seine Wohnung in einem ehemaligen Ladengeschäft mit Schaufenster hat. Dieses liegt auf meinem Weg zur Arbeit. Und so hat er von Zeit zu Zeit Ele ins Schaufenster gestellt mit kleinen Nachrichten an mich. Daraus entwickelte sich dann mit der Zeit eine ganze Story, die auch von diversen Kindern auf dem Weg zur Hardenbergschule bemerkt und verfolgt wurde. Irgendwann musste Ele dann ausziehen und ist folgerichtig bei uns in der Praxis eingezogen. Hier sehen Sie noch einige Beispiele von seinem vorherigen Wohnort:

Anschauungsobjekte

In der Vitrine im Wartezimmer können Sie in aller Ruhe schon ein paar zahntechnische Arbeiten und auch teils zahnmedizinische Kuriositäten bewundern. Wir nutzen diese Modelle teils zur gezielten Aufklärung bei der Besprechung von Therapie-Optionen, geben Ihnen aber so auch gern die Möglichkeit schon einmal vorab in Ruhe zu schauen.
Ich bin daran, diese Sammlung immer mal wieder durch interessante Stücke zu erweitern, auch weil ich gern die Möglichkeiten, Limitationen und Komplexität von Zahnmedizin und Zahntechnik veranschaulichen will. Darüber hinaus soll so auch den Menschen eine gewisse Wertschätzung zuteilwerden, die nicht unmittelbar in Erscheinung treten, jedoch für die Verwirklichung von komplexen prothetischen Arbeiten unerlässlich sind: die Zahntechniker.

Feedback Kasten

Das ist unser „Meckerkasten“, in dem Sie uns gerne Anregungen und Kritik, aber natürlich auch gern mal ein Lob hinterlassen können. Sie finden dazu Zettel und Stifte im Eingangsbereich zum Wartezimmer.

Hinter dieser Tür befindet sich unser kleines Labor, in dem wir kleinere Arbeiten durchführen können. Es handelt sich dabei vorwiegend um die Herstellung von Planungsmodellen, kleineren Kunststoffarbeiten, Herstellung von Hilfsteilen und Schienen. Momentan herrscht hier noch das kreative Chaos, in Zukunft soll aber auch dieser Raum renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Den aktuell bei uns ausstellenden Künstler finden Sie auf Instagram

Konstruktionsplatz

Im Büro, in dem zu einem Großteil die Dokumentation und Planung der Behandlungsfälle stattfindet, haben wir ausserdem einen weiteren CAD/CAM- Arbeitsplatz eingerichtet. Das bedeutet, dass wir hierüber auch komplexere Behandlungsfälle mit beispielsweise implantatgetragenem Zahnersatz vor Ort designen und fertigen können.

Individuelle Anpassung

An diesem Platz werden die Kronen, Brücken etc. nochmals manuell überarbeitet, wenn sie von der Fräseinheit gefertigt wurden, und farblich individuell auf die jeweilige Situation angepasst, um das natürliche Erscheinungsbild der Versorgung zu optimieren. Dies ist ein durchaus künstlerischer Vorgang, bei dem gutes Farbempfinden und Erfahrung eine große Rolle spielen. Auch hier zahlt sich die zahntechnische Vorbildung aus.

Fräseinheit

Hier handelt es sich um die Fräseinheit des CEREC-Systems, mit der wir aus verschiedenen Material-Blöcken die zuvor am Rechner designte Versorgung fräsen. Dieser Vorgang ist sowohl sehr präzise als auch relativ schnell, so dauert der Fräsvorgang für eine Krone ca. 15-20 Minuten. Auch hier können Sie gern zuschauen, wie Ihr eigener Zahnersatz für Sie gefertigt wird.

CEREC-System

Hier sehen Sie die Aufnahme- und Rechnereinheit des CEREC-Systems. Hiermit führen wir die digitale Abformung, Bearbeitung der virtuellen Modelle und das Design der Kronen, Brücken, Inlays oder Veneers durch. Diese Schritte finden in der Regel unmittelbar am Patienten statt, so dass wir auch gern einen Einblick gewähren.

Öfen

Dies sind unsere Öfen, mit denen wir verschiedene notwendige Brände der Keramiken durchführen können, um die besten Materialeigenschaften zu erhalten. So werden Sinterbrände bei Zirkonoxid-Keramiken und Kristallisationsbrände bei Lithiumdisilikat-Keramiken durchgeführt. Darüber hinaus verfügen wir noch über einen echten Laborofen, mit dem das Spektrum der Möglichkeiten deutlich über die übliche Chairside-Behandlung hinaus erweitert wird.

Keine Lust gegen die Decke zu starren?

In den Behandlungszimmern 1 und 2, wo die zahnärztlichen Behandlungen stattfinden, sind Akustikdecken verbaut, um ein angenehmes Raumklima und eine angenehmere Geräuschkulisse zu gewährleisten. Der Nachteil: wir können keine Deckenbilder anhängen. Diese Problem haben wir über Projektoren gelöst, mit denen beruhigende, langsam bewegte Bilder in angenehmen Farben einen Fokuspunkt fürs Auge bieten.

Unsere Gesamte Praxis ist mit einem Audio System ausgestattet

In allen Räumen, in denen Behandlungen stattfinden, haben wir Sonos-Boxen installiert über die ruhige, unaufdringliche Musik im Hintergrund abgespielt wird. Dabei wurde extra darauf geachtet, dass es sich um Boxen ohne Sprachsteuerung handelt, so dass kein Zweifel am Datenschutz bleibt. Auf Wunsch können wir die Musik natürlich auch gern abschalten.

Sterilisation

Nach der initialen Aufbereitung auf der roten, unreinen Seite, werden die Instrumente auf der grünen (= „reinen“) Seite verpackt und eingeschweißt in speziellen Sterilisationsverpackungen. Danach wandern sie in den Autoklaven, das eigentliche Sterilisationsgerät, und werden in spezialisierten Programmen keimfrei lagerungsfähig gemacht, so dass eine Kontamination ausgeschlossen wird.
All diese Geräte unterliegen weiterhin engen Überprüfungszyklen, in denen sie wieder und wieder genauestens auf Funktion von externen Prüfer überprüft werden, die sogenannte Validierung.

Sterilisation

Im Sterilisationsraum (oder kurz: Steri) werden sämtliche Instrumente und Geräte, die bei der Behandlung eine Rolle spielen, nach- und vorbereitet. Konkret ist hier im Steri der Kreislauf insofern abgebildet, als dass auf der linken Seite (rot) die sogenannte „unreine“ Seite ist. Hier kommen die benutzten Instrumente aus den Behandlungszimmern an und werden dann desinfiziert, gespült, teils im Ultraschallbad gereinigt und im Thermodesinfektor, einer medizinischen „Spülmaschine“, aufbereitet.

Autoklav

Hier sehen Sie exemplarisch für die Hightech-Gerätschaften, mit denen unser Steri ausgerüstet ist, den Autoklaven. In diesem Gerät werden zu guter Letzt die Instrumente, nach Reinigung und Desinfektion, absolut keimfrei gemacht über verschiedene, dem Sterilisationsgut angepasste, Sterilisationsprogramme.

Automatische Dokumentation

Wie auch unsere anderen Arbeitsstationen ist der Steri in das Praxisnetzwerk eingebunden, so dass die Reinigungs- und Sterilisationsprozesse automatisiert erfasst und dokumentiert werden. Darüber hinaus kann natürlich auch hier der Workflow der Praxis dargestellt werden, so dass die Behandlungsvorbereitung optimiert ist.

Prophylaxe

Das Prohpylaxezimmer ist quasi unsere letzte Reminiszenz an alte Zeiten, so findet sich hier beispielsweise auch noch ein Deckenbild meiner Vorgänger. Patienten, die auch schon bei ihnen in Behandlung waren, kennen dieses Zimmer noch, denn es wurde zum größten Teil so belassen, wie es war. Nichtsdestotrotz bieten wir Ihnen hier Prophylaxe-Leistungen auf modernem Niveau mit Herz und Gefühl.
Wichtig ist uns hierbei, wie auch sonst, eine Transparenz, die durch die umfassende Mundhygieneaufklärung unterstrichen wird.

Prothesenreinigung

In unserer Prophylaxe kommen auch „Prothesenträger“, also Patienten mit herausnehmbarem Zahnersatz, nicht zu kurz. Anders als in vielen anderen Praxen haben wir auch ein spezielles Prothesenreinigungsgerät, welches hartnäckige Verunreinigungen sehr zuverlässig beseitigt.

Röntgen

Unsere Röntgentechnik befindet sich auf einem modernen Niveau, denn sie arbeitet mit digitalen Bildempfängern. Dadurch ist auf der einen Seite eine deutliche Reduzierung der Strahlendosis gegeben, da diese wesentlich empfindlicher sind als herkömmliche Röntgenfilme. Auf der anderen Seite erhalten wir Bilder, die vor Ort abgespeichert (und vor Zugriff von außen gesichert) sind, und somit auch nicht mehr verloren gehen können, wie es teils mit herkömmlichen Bildern auf Film immer mal wieder geschieht. Des weiteren können wir natürlich auch mit verschiedenen digitalen Filtern in der Bildbearbeitung unterschiedliche Strukturen betonen oder in den Hintergrund stellen, so dass je nach Fragestellung der diagnostische Wert erhöht ist.

Moderne Möglichkeiten

Hier sehen Sie eines meiner Lieblingsgeräte in der Zahnmedizin, den Endopiloten von Schlumbohm. Er ist mit Sicherheit eines der besten am Markt verfügbaren Geräte, wenn nicht der Beste. Mit ihm sind wir in der Lage, sehr präzise und hochqualitative Wurzelbehandlungen durchzuführen. Weiteres dazu finden Sie unter der Rubrik „Endodontologie“ auf unserer Homepage.

Lupenbrille

Nahezu alle Behandlungsschritte finden bei uns unter Zuhilfenahme der Lupenbrille statt, wobei wir über eine Auswahl verschiedener, den verschiedenen Situationen angepasste Lupenbrillen mit verschiedenen Vergrößerungsstufen verfügen. Eine Besonderheit unserer Praxis ist die, dass bei uns sämtliche Mitarbeiter, die am Patienten arbeiten, über eigene, individuell angepasste Lupenbrillen mit Beleuchtung verfügen und sie für die verschiedensten Arbeitsschritte einsetzen. Wer einmal mit der Lupenbrille gearbeitet hat, stellt fest, dass die Hand-Augen-Koordination im Wesentlichen durchs Auge, nicht durch die Hand limitiert ist. D.h., dass wir sehr fein arbeiten können, wenn wir es denn auch sehen können. Und somit sind wir über die Lupenbrillen in der Lage, sehr schonend und präzise zu arbeiten.

Weiße Decke?

In den Behandlungszimmern 1 und 2, wo die zahnärztlichen Behandlungen stattfinden, sind Akustikdecken verbaut, um ein angenehmes Raumklima und eine angenehmere Geräuschkulisse zu gewährleisten. Der Nachteil: wir können keine Deckenbilder anhängen. Dieses Problem haben wir über Projektoren gelöst, mit denen beruhigende, langsam bewegte Bilder in angenehmen Farben einen Fokuspunkt fürs Auge bieten.

Unsere Gesamte Praxis ist mit einem Audio System ausgestattet

In allen Räumen, in denen Behandlungen stattfinden, haben wir Sonos-Boxen installiert über die ruhige, unaufdringliche Musik im Hintergrund abgespielt wird. Dabei wurde extra darauf geachtet, dass es sich um Boxen ohne Sprachsteuerung handelt, so dass kein Zweifel am Datenschutz bleibt. Auf Wunsch können wir die Musik natürlich auch gern abschalten.